Ulrike Ulrich

fern bleiben

Roman

Lo fährt Zug. Sie bricht auf, um Job, Freunde, Verwandte und Liebhaber hinter sich zu lassen. Sie fährt ICE, ICN, TGV, Talgo, sie schläft im DNZ, im CNL, im Euronight. Zwischen Hamburg und Zagreb, Irun und Warschau macht sie nicht Halt, steigt immer nur um, trifft Menschen und verliert sie wieder aus den Augen. Wie eine Roulettekugel, sagt Lo. Solange sie sich bewegt, ist alles noch möglich. Sie wäscht und duscht in den Bahnhöfen, betritt die Städte nur im Notfall, bleibt nie über Nacht. Bis sie in Wien auf David trifft. Das Ende der Reise? Oder nur ein weiteres Etappenziel?

Behutsam und mit fein gesponnener Sprache folgt Ulrike Ulrich in ihrem Debütroman fern bleiben den Spuren ihrer Protagonistin auf ihrer Suche nach dem richtigen Halt quer durch ganz Europa.

„Ulrichs Prosa ist souverän, gleichermaßen anschaulich wie knapp, empathisch wie melancholisch distanziert.“

(entwürfe)

„Ein Buch, das auf unterhaltsame Weise nachdenklich stimmt, ohne dabei belehrend zu sein. Ein richtig gutes Buch“

(Brigitte)


fern bleiben
Luftschacht Verlag
Ulrike Ulrich
fern bleiben
Roman
Hardcover mit Schutzumschlag
256 Seiten
Preis19,50 EUR
ISBN978-3-902373-51-9

© 2003–16 Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen