Aksel Sandemose

Ein Flüchtling kreuzt seine Spur

»Je mehr ich erzähle, umso tiefer versinke ich in mir selbst, und ich kann nicht für alles bürgen, was ich gesagt habe.«

Aksel Sandemose (1899–1965) zeichnet die Entwicklung seines zwischen Selbsterhöhung und Scham schwankenden Alter Egos Espen Arnakke nach, in diesem irritierenden, amüsierenden und mitreißenden Roman über das provinzielle Skandinavien. Sandemose lässt den Protagonisten erzählen, wie er vermeintlich zum Mörder wurde. Dabei geht er ins Detail, holt psychologisch in früheste Kindheit aus, spart weder an Wut noch an Spott und entwirft in dem fiktiven Ort Jante das faszinierende Portrait einer kleingeistigen Gesellschaft an der Schwelle ins 20. Jahrhundert.

Originaltitel: En flyktning krysser sitt spor (1933/1955), aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs. Nachworte von Gabriele Haefs und Espen Haavardsholm.


Ein Flüchtling kreuzt seine Spur
Guggolz Verlag
Aksel Sandemose
Ein Flüchtling kreuzt seine Spur
Gebunden mit Lesebändchen
608 Seiten
Preis28,00 EUR
ISBN978-3-945370-22-3

mehr zum Titel (extern)

© 2003–20 Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen | Datenschutzerklärung