Wiebrecht Ries

Maskeraden des Auslands

Lektüren zu Franz Kafkas »Process«

Kafkas erzählerisches Werk ist von suggestiver Schönheit. Von ihm geht ein faszinierender Sog aus, dem sich kaum ein Leser zu entziehen vermag. In zahlreichen Variationen zerbricht das „Ich“ als ein zentrales seelisches Steuerungsorgan an der Unlösbarkeit seiner Aufgabe und geht im Traumkreis der „Maskeraden des Auslands“, dem Schrecken innerer wie äußerer Straf- und Gerichtssysteme, unter. Die hier vorgelegten „Lektüren“ – Bilanz der jahrzehntelangen Kafka-Studien des Autors – lassen die im Roman „Der Process“ herrschende Traumwelt transparent werden, in der noch das ganz und gar Befremdliche als zugleich wirklich und unwirklich erscheint. Ausgewählte Passagen werden in eine enge Beziehung zu Kleists, Dostojewskis und Strindbergs Schaffen gestellt. Dieser komparatistische Zugriff auf Kafkas Roman schärft den Blick des Lesers für ein „Theater der Innenwelt“ (G. Kurz), auf dem im „Process“ die Verwandlung des Josef K. in den Tod inszeniert wird. Die spezifische Weise dieser Inszenierung lässt eine gewisse Nähe zu der Gattung des „metaphysischen Kriminalromans“ (R. Robertson) erkennen. Den Abschluss der „Lektüren“, die die Ergebnisse der neuesten Forschung berücksichtigen, bilden Reflexionen zum Tod in Kafkas Werk


Maskeraden des Auslands
Elfenbein Verlag
Wiebrecht Ries
Maskeraden des Auslands
Lektüren zu Franz Kafkas »Process«
kartoniert
ca. 180 Seiten
Preis20,00 EUR
ISBN978-3-941184-13-8

© 2003–18 Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen | Datenschutzerklärung