Moyshe Kulbak

MONTAG

Ein kleiner Roman

Aus dem Jiddischen von Sophie Lichtenstein

Moyshe Kulbak galt als eines der größten Talente der modernen
jiddischen Literatur. Und er war einer der ersten sowjetisch-jiddischen
Dichter überhaupt, der die Zeit der großen sozialen Umbrüche in
Russland beschrieb. Themen seines 1926 publizierten Romans
Montog. Eyn kleyner roman sind die Revolutionen 1917 und ihre
Auswirkungen auf das jüdische Leben. Kulbak erzählt die Geschichte
des einfachen Hebräischlehrers Mordkhe Markus, der zwischen der
althergebrachten jüdischen Welt und der neuen sowjetischen zerrissen
ist. Einige seiner Ideale finden sich in den Ideen der Revolution, doch
Wichtiges fehlt. In Montag eröffnet sich dem Leser ein ganzer Kosmos:
Politik, Propaganda, Philosophie, jüdische Tradition, Messianismus und
jüdische Lebenswirklichkeit der beginnenden 1920er Jahre in Zeiten
der Revolution.


MONTAG
edition.fotoTAPETA
Moyshe Kulbak
MONTAG
Ein kleiner Roman
Klappenbroschur
112 Seiten
Preis12,80 EUR
ISBN978-3-940524-61-4

© 2003–19 Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen | Datenschutzerklärung