Duygu Özkan

Türkenbelagerung

Wien hat eine lange türkische Geschichte. Die Autorin Duygu Özkan nimmt die zwei Türkenbelagerungen zum Ausgangspunkt ihres historischen Rückblicks, um schließlich Vergangenes neben Gegenwärtiges zu stellen. Entwickelte sich nach der zweiten Belagerung im Jahre 1683 ein durchaus positiv besetztes Bild, nämlich das Osmanische Reich als Welt exotischer und erotischer Sehnsüchte, so finden sich heute vielfach Vorurteile und Klischees die türkische Alltagswelt betreffend. Doch Türken und Wiener haben mehr gemeinsam, als viele auf den ersten Blick meinen. Denn als die Türken nach Österreich kamen, haben sie ihre Tradition und Kultur mitgenommen: Was als „urwienerisch“ gilt, ist oftmals unter türkischem Einfluss entstanden, angefangen vom Kaffee über das Kipferl bis zum Apfelstrudel, um nur einen Teilbereich des Alltagslebens herauszunehmen.
Ein Rundumblick auf das türkische Leben in Österreich, von der Kultur bis zur Kulinarik.

Österreich hat seit wenigen Tagen erstmals einen Staatssekretär für Integration (…). Zu seiner ersten Lektüre im Amt sei ihm das Buch »Türkenbelagerung« von Duyguy Özkan empfohlen. Die –»Presse«-Journalistin legt in ihrem Erstlingswerk eine höchst interessante Abhandlung über Wien und das Verhältnis der Bundeshauptstadt zu den dort lebenden Türken vor.

Tiroler Tageszeitung


Türkenbelagerung
Metroverlag
Duygu Özkan
Türkenbelagerung
Gebunden mit Schutzumschlagund Lesebändchen
176 Seiten
Format 11,5 x 18,5 cm
Preis19,90 EUR
ISBN978-3-99300-027-1

mehr zum Titel (extern)

© 2003–19 Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen | Datenschutzerklärung