Stephanie Oursler

5 Cuts

Ursprünglich im Selbstverlag in kleiner Auflage 1975 in Rom erschienen, umfasst Stephanie Ourslers Künstler*inbuch 5 Cuts eine Serie von Abbildungen in schwarz-weiß, versehen mit einem handschriftlichen Text der Künstlerin. Bei den Bildern handelt es sich um Filmstills aus Stummfilmen, die Stephanie Oursler gefunden und mit ihren eigenen poetisch-autobiogra- phischen Texten kombiniert hatte. So entsteht eine offene Erzählung über ihr Leben, die gleichermaßen intime Erinnerung wie literarische Konstruktion ist. Stephanie Oursler war in unterschiedlichen feministi- schen Gruppen und Netzwerken der 70er Jahre in Rom aktiv – so spiegelt sich auch in ihrem künstlerischen Vokabular eine für diesen Kontext typische Vorgehens- weise: Politisches artikuliert sich in Form von persönli- cher Erinnerung, Geschichte und Fiktion. 5 Cuts verwebt das Persönliche mit dem Politischen, um etwas auszudrücken, das jenseits von Sprache und Bildern verortet ist.

Stephanie Oursler (*1938, Baltimore, USA, † 2018, Mailand, Italien) kam Anfang der 70er Jahre nach Rom aus New York, wo sie als Aktivistin an der Bürgerrechts- und Frauenbewegung teilnahm. 1976 gründete sie unter anderem mit Carla Arcadi und Suzanne Santoro die Cooperativa del Beato Angelico, einen ausschließlich von Frauen betriebenen Ausstellungsraum in Rom. 5 Cuts wird hier in seiner ursprünglichen Form neuver- öffentlicht und um einen Text der Kunsthistorikerin Giovanna Zapperi erweitert.

5 Cuts ist das erste Buch in der Reihe Re:Re. In ihr erscheinen Reprints von historischen Werken, deren künstlerische und politische Positionierung wir für den heutigen Kontext relevant finden. Re:Re wird herausgegeben von Verena Buttmann, Johanna Klingler, Jonas von Lenthe und Max Stocklosa.


5 Cuts
Wirklichkeit Books
Stephanie Oursler
5 Cuts
Fadengeheftete Broschur
72 Seiten
Format 17 x 24 cm
Preis22 EUR
ISBN978-3-948200-05-3

mehr zum Titel (extern)

© 2003–22 Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen | Datenschutzerklärung