Juha Hurme

Der Verrückte

Roman

Eines Tages bleibt ihm das Vertraute und das Alltägliche versagt. Er erleidet einen Zusammenbruch und sein verlorener Verstand bringt ihn zur Tür einer psychiatrischen Klinik. Von dort aus untersucht er die Welt und sich selbst, mit zerbrochenen Worten und der Hilfe seines aus dem Gleichgewicht geratenen Verstandes. Die Erzählung umspannt die Zeit zwischen Dezember und Neujahr. Für den verwirrten Geist des Protagonisten verläuft die Zeit unregelmäßig, und wird von Halluzinationen und Medikamenten beeinflusst. Er beschließt seine Zeit mit dem Schreiben eines Theaterstücks über verrückte Menschen totzuschlagen, ein Stück, das den Wahnsinn lobt, und setzt so hilfreiche Kräfte frei. Das Stück wird an der Neujahrsfeier in Psychiatrie aufgeführt – zwar nicht wie geplant, aber es wird aufgeführt.

Der Bodensatz der Gesellschaft hat es nicht allzu gemütlich, doch wenn man am absoluten Tiefpunkt ankommt, hat man wieder festen Boden unter den Füssen – das ist das Gute daran. Und es gibt interessante Charaktere dort unten, die verrückt genug sind, ihre Meinung zu sagen.

Aus dem Finnischen von Maximilian Murmann.


Der Verrückte
Kommode – Verlag für Text und Bild
Juha Hurme
Der Verrückte
Roman
Hardcover mit Fadenbindung und Lesebändchen
288 Seiten
Format 14,7×21,7 cm
Preis20,00 EUR
ISBN978-3-9525014-1-2

mehr zum Titel (extern)

© 2003–21 Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen | Datenschutzerklärung