Noam Chomsky

Media Control

Wie uns die Medien manipulieren

»Bürger demokratischer Gesellschaften sollten Kurse für geistige Selbstverteidigung besuchen, um sich gegen Manipulation und Kontrolle wehren zu können.« Noam Chomsky

In Chomskys Analyse sind die Medien einerseits – ohne direkter staatlicher Kontrolle zu unterliegen – Propagandainstrumente der Außenpolitik, andererseits dienen sie der gesellschaftlichen Herstellung von Konsens, unterdrücken Nachrichten, die die Bevölkerung verunsichern könnten, mildern sie ab, so dass an der Einstellung der politischen Führung kein Zweifel aufkommt. Dazu gehört die Methode, Verbrechen des »Feindes«, wer immer es gerade sein mag, akribisch zu beleuchten und mit dem Vergrößerungsglas zu untersuchen, während eigene Untaten oder die verbündeter Staaten relativiert werden.

Noam Chomsky, Jahrgang 1928, gilt als Begründer der modernen Linguistik und ist einer der meistzitierten Wissenschaftler der Moderne. Er hat mehr als 100 Bücher, darunter zahlreiche Bestseller über Politik, verfasst und gehört zu den einflussreichsten kritischen Intellektuellen der Welt. Chomsky ist ein scharfer Kritiker der US-amerikanischen Außenpolitik wie auch des globalen Kapitalismus.

 


Media Control
Nomen Verlag
Noam Chomsky
Media Control
Wie uns die Medien manipulieren
Klappenbroschur
256 Seiten
Format 13 x 21 cm
Preis17,90 EUR
ISBN978-3-939816-52-2

mehr zum Titel (extern)

© 2003–21 Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen | Datenschutzerklärung