verlag-1732

Kontaktdaten


Sprechtheater
Baslerstrasse 102
8048 Zürich
Schweiz

sprechtheater.ch

Sprechtheater

Idee

Sprechtheater-Hörbücher basierten in der Gründungsphase 2003 auf Solo-Bühnenarbeiten aus dem Schauspielhaus Zürich während der Intendanz Christoph Marthalers. Inspiriert wurde die Reihe durch das Zürcher Monologfestival im Sommer 2001: binnen 3 Tagen wurden damals ca. 50 monologische Arbeiten an verschiedensten Orten in Zürich gezeigt.

Die Bühnenwerke wurden grundsätzlich im Studio neu aufgenommen und dem (Hör-)Medium entsprechend bearbeitet und erweitert. Daher handelt es sich weder um klassische Lesungen, neu inszenierte Hörspiele oder Eins zu Eins Übernahmen / Dokumentationen von Bühnenfassungen, vielmehr sollte die Idee „gereifter, gelebter“ Hörstücke realisiert werden. Klang, Geräusch und Musik trugen schließlich dazu bei, Hörerlebnisse von den visuellen Vorlagen abzulösen und autonome Hörwerke entstehen zu lassen. Später wurden auch Arbeiten anderer Bühnen auf diese Weise bearbeitet.
„Ein schönes Leben“ nach 2 Erzählungen von Martin Becker bildete 2007 den Abschluss der Reihe.

Über uns

Hinter den sprechtheater-Arbeiten steht das Produzenten-/Regie-Duo Matthias Kratzenstein und Daniel Wüthrich, die sich durch ihre Arbeit innerhalb des Hastings Audio Network – einer Produktionsfirma, die in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Zürich und Genf Audio für die Werbung produziert – kennen gelernt hatten: Wüthrich als Sounddesigner, Komponist, Producer und Geschäftsführer der Standorte Zürich und Genf, Kratzenstein als Regisseur und Leiter der standortübergreifenden Besetzungsabteilung.

Das Hörbuchprojekt sprechtheater ist ihre erste gemeinsame künstlerische Arbeit.

 

Der Boom der Hörbücher hält an. Aber ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, ich habe meist mehr Spaß, selber zu lesen. Eine andere Kategorie sind die CDs des jungen Zürcher Verlags sprechtheater. Das sind keine schlichten Lesungen, das sind aufwändig inszenierte Hörstücke. Ein Genuss.“ Eva Wannenmacher in: Kulturplatz, SF1, 01.03.2006

„Es ist eine hervorragende Idee des sprechtheater Verlags, das Hörbuch als Bühne zu begreifen und im Ohr des Hörers Theater zu spielen. Die sprechtheater Produktionen sind akustische Kunstwerke, mit Sprechern, die mehr Darsteller als Vortragende sind.“  Tobias Lehmkuhl in: Büchermarkt, DLF, 14.12.2005


Publikationen



© 2003–20 Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen | Datenschutzerklärung